Sie kennen Phantomlord als den Streamer, der mit dem Videospiel-Streamingdienst Twitch rechtlich in Konflikt geraten ist. Allerdings fehlen Ihnen die detaillierten und umfassenden Informationen über seinen Werdegang. Wenn Sie mehr über diesen professionellen Gamer erfahren möchten, sind Sie hier genau richtig.

Wer ist er, was ist sein Hintergrund im Bereich Streaming und was sind die Hintergründe seiner Kontroverse mit CSGOShuffle?

💎 Sponsor CSGORoll
💸 Vermögen +1M €
⭐ Netzwerke Twitter, Youtube
💁 Name James VARGA
🎂 Geburtstag N/A
🌍 Herkunft Vereinigte Staaten

Wer ist Phantomlord?

Phantoml0rd" wurde am 7. Oktober 1988 in den USA geboren und heißt mit bürgerlichem Namen James VARGA. Dieser ist ein US-amerikanischer Influencer, Streamer und E-Sport-Profi. Er ist insbesondere dafür bekannt, League of Legends und CS: GO auf seinem Twitch-Kanal zu streamen.

In League of Legends erreichte er 2011 als Einzelspieler den Platz 1. Im selben Jahr gründete er das Originalteam V8 Esports.

Ihm gehörte auch CSGOShuffle, eine Website, auf der Spieler um Skins für Counter-Strike-Waffen wetten konnten. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Seite für den Streamer und Besitzer der Seite von Vorteil war.


Der Streamer Phantomlord und sein Arbeitsleben

Der Streamer hat viele Zahlen im E-Sport gemacht. Allerdings wagte er sich auch auf andere, ebenso profitable Seiten.

Er begann seine Karriere als Profi im Spiel League of Legends, bevor er zu CSGO wechselte. Er baute sich auf Twitch eine große Fangemeinde auf und beschloss, seine Wetten auf gambling csgo. Er fordert seine Betrachter dazu auf, auf diesen Seiten zu spielen.

Dennoch wird 2016 bekannt, dass Phantomlord die Website CSGOShuffle besitzt, die er bewirbt und die Ergebnisse zu seinem Vorteil manipuliert.

Die Phantomlord-Kontroverse mit CSGO Shuffle

Im Jahr 2016 veröffentlichte der Journalist Richard Lewis einen E-Mail-Verkehr zwischen Varga und dem CSGO-Coder Shuffle Duhau Joris. Dieser erklärte über die Zeitungen, dass Varga die Seite tatsächlich besitze, eine Tatsache, die dieser auf twitch nicht erwähnt hatte.

Infolge dieser Enthüllungen verlor der Streamer das Vertrauen seiner Community und wurde am 19. Juli 2016 ohne Vorwarnung von Twitch auf Lebenszeit gesperrt. All dies geschah zu einem Zeitpunkt, als Phantomlord fast 1,4 Millionen Abonnenten und 88,5 Millionen Aufrufe auf der auf Videospiele spezialisierten Streaming-Plattform hatte.

Im Zuge dessen beschuldigt Twitch, das eine Tochtergesellschaft von Amazon ist, sie, in der Vergangenheit mehrfach gegen ihre Nutzungsbedingungen verstoßen und Wetten zu ihren Gunsten manipuliert zu haben.

Später erkannte James, dass das eigentliche Problem der Glücksspielstream war. Tatsächlich schien die Glücksspielseite CS:GO ebenfalls gegen die Inhaltsrichtlinien zu verstoßen.

Twitchs Aussagen gegen Phantomlord

Daraufhin reichte Twitch kurz vor Beginn des Prozesses eine Klage ein. In dieser Klage wurde behauptet, dass Phantomlord "begonnen hatte, die Dienste von Twitch zu missbrauchen, um andere Nutzerinnen und Nutzer derselben sowie die eigene Community aus rein finanziellem Interesse zu betrügen ".

Zu diesem Zeitpunkt unternahm die Streaming-Plattform verschiedene Repressionen, um "die Integrität ihrer Regeln und der über ihre Dienste verbreiteten Inhalte zu gewährleisten". In der Beschwerde wurde auch behauptet, dass Phantomlord "aus demselben Grund mehrfach gewarnt und bestraft wurde".


Wie war die Reaktion von Phantomlord auf die Anschuldigungen von Twitch?

Der Streamer bestritt alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Darüber hinaus enthüllte er, dass die Firma ihn selbst angeworben hatte. Die Firma hatte ihm einen Vertrag angeboten, der schließlich aus unklaren Gründen gekündigt wurde. In der Tat wurde im Prozess betont, dass James, indem er die Seite fütterte, tatsächlich ein Partner des Hauses war und nicht einfach Twitch nutzte. Diese Partnerschaft, die auf einer Vereinbarung beruhte, wurde automatisch beendet, als PhantomLords Konto unterbrochen wurde.

Twitch hat Varga schließlich von der Seite verbanntEr bezeichnete diese Entscheidung als klassische "Sündenbock"-Aktion. Er war davon überzeugt, dass die Handlungen des Streamingdienstes durch ungeprüfte Behauptungen motiviert waren, die nur deshalb öffentlich gemacht wurden, um von seiner Popularität profitieren zu können.

Er hat daher beschlossen Twitch seinerseits verklagen für den finanziellen Schaden, den ihm das Netzwerk zugefügt hatte. Er legte dann im Februar 2018 in San Francisco über Unikrn Berufung vor dem Obersten Gerichtshof Kaliforniens ein.

Für all die Unruhe, die er verursacht hatte, verlangte er Schadensersatz für entgangene Einnahmen in Höhe von 35 Millionen Dollar. Er wird schließlich entschädigt in Höhe von 20.720,34$.


Soziale Netzwerke von Phantomlord


Wird Phantomlord gesponsert

Phantomlord wurde von CSGOShuffle (das ihm gehörte) und CSGOWild gesponsert. Heute ist er mit keiner Gambling-Website verbunden. Wenn Sie auf einer vertrauenswürdigen CSGO-Gambling-Website (%?) spielen möchten, können Sie sich unten anmelden:

Verwenden Sie den Code :
CSGODUDE
um 3 Boxen gratis zu erhalten (ohne Pfand)
5,0 Bewertung
5.0
Verwenden Sie den Code :
CSGODUDE
um 0.70$ kostenlos zu erhalten (ohne Einzahlung)
4,5 Bewertung
4.5

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Reihe von Fragen und Antworten im Zusammenhang mit dem Fall Phantomlord vs. Twitch.

Hat Twitch seine Beschwerde tatsächlich zurückgezogen?

Kurz darauf, im Juli 2020, reichte Twitch neue Dokumente ein, in denen das Oberste Gericht in San Francisco, Kalifornien, gebeten wurde, den Fall einzustellen. Dies folgte dem Bericht der Aussage des Journalisten Richard Lewis. Dieser Antrag wurde vom Richter abgelehnt, was zu einem Rechtsstreit zwischen den beiden Parteien führte.

Wie endete die Kontroverse um CSGO Shuffle?

James "Phantoml0rd" Varga gab über seinen persönlichen Twitter-Account die Lösung des Falls bekannt, in dem er gegen die Streaming-Plattform gewonnen hatte.

Wurde Phantomlord entschädigt?

Twitch muss insgesamt 20.720,34 US-Dollar als Entschädigung an den Streamer Phantomlord zahlen, der 35 Millionen US-Dollar gefordert hatte. Nichtsdestotrotz war dies ein Sieg für James VARGA.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass Phantomlord ein professioneller Streamer ist, der in der E-Sport-Szene sehr bekannt ist und trotz der Streitigkeiten zwischen ihm und dem Giganten Twitch seinen Kopf wieder hochgezogen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gambling CSGO
CSGORoll
CSGORoll

3 Freikoffer (ohne Einzahlung) mit dem Code CSGODUDE

Stake
Stake

200% bis zu 1000$ über unseren Link

GGDrop
GGDrop

+11% auf Ihre Einzahlungen mit dem Code CSGODUDE

Gamdom
Gamdom

15% rakeback über unseren Link

CSGOLuck
CSGOLuck

100 % auf Ihre erste Einzahlung

CSGO Kumpel
Copyright © 2023. Inoffizielle und unabhängige Seite der Valve Corporation. Counter Strike ® ist eine eingetragene Marke der Valve Corporation.
de_DEGerman